Sonntag, Mai 26, 2019

Nettiquette: Achtung als A und O

UNSER UMGANG MITEINANDER BASIERT AUF ACHTUNG
Wir möchten gerne gleich ganz am Anfang eine Grundregel festlegen:
Unser Umgang miteinander basiert auf Achtung
Achtung vor einander, Achtung gegenüber einander, Achtung im Miteinander. In dieser sehr bunten Gemeinschaft, die wir sein wollen, akzeptieren wir einander als die, die wir sind.

Misstrauen, Neid, Konkurrenz-Denken, Verachtung, Ablehnung, Ignoranz, Beleidigungen, Negierung, Beschuldigungen, Lügen… wollen wir hier nicht, denn wir wollen zusammen etwas aufbauen. Das geht nicht mit diesen negativen Elementen, die unsere Gemeinschaft zerreißen.

Wer nicht in der Lage ist, eines oder viele dieser Elemente abzulegen, ist bei uns fehl am Platz. Wir alle sind ‘gebrannte Kinder’ … wir erkennen auch die Untertöne. Verlogenheit wollen wir hier auch nicht. Wir wollen auch nicht verarscht werden… Wer es nicht lassen kann, möchte bitte gleich draußen bleiben, denn er oder sie fliegt sonst über kurz oder lang doch raus… oder um im Facebook-Stil zu bleiben, wird gesperrt.

Wir wollen eine andere Gesellschaftsform, als die in der wir in der derzeitigen Mehrheitsgesellschaft leben. Wir leben in einer feindlichen Umwelt, in der die angesprochenen Elemente unser aller Gegenwart darstellen. Wir gehen an dieser Gesellschaft kaputt, sie zerstört uns. Die Gesellschaft ist in ganz Europa menschenfeindlich / lebensfeindlich eingestellt. Diese Elemente, die wir hier aufgeführt haben, machen den Menschen krank. Die Psyche jedes Einzelnen leidet unter diesen Elementen und die Psyche hat einen sehr grossen Einfluss auf die menschliche Gesundheit. Wir sind nicht aus Stein, wir leiden unter dem, was wir sehen und erleben. Unsere moderne Gesellschaft ist krank, kaum jemand ist noch gesund, und da sich alles ums Geld dreht, sogar im Gesundheitswesen, braucht man sich nicht mal mehr zu wundern.

Gift in der Nahrung, Gift im Trinkwasser, Gift in der Natur, Gift in der Luft, Gift im Umgang miteinander….

Wir werden belogen, betrogen, verarscht. Das müssen wir uns aber nicht auch noch gegenseitig antun.

Unsere Leute kannten den Umgang mit der Natur, mit den Rohstoffen der Erde. Unsere Leute konnten heilen und wurden als Hexen verbrannt, unsere Leute konnten wahrsagen, unsere Leute kannten die Achtung, das Miteinander, den Zusammenhalt, zumindest in den einzelnen Gruppen, die wir bei uns zusammenfassen und zu einem Ganzen verschweißen wollen. Das geht, aber nur auf der Basis gegenseitiger Achtung.

entrechtet

Eine Demokratie basiert auf gegenseitiger Achtung. Bevormundung und Entrechtung sind Mittel der Diktatur.

Die moderne Gesellschaft hat das Denken abgestellt. Das ist der Regierung sehr recht, denn sie will folgsame Untertanen, die zu allem nicken und ja sagen, die einfach mitmachen und sich alles gefallen lassen.

Reisende waren nie Untertanen, dass es uns noch gibt, liegt daran, dass wir uns nicht haben beugen lassen. Wenn wir uns jetzt nicht endlich zur Wehr setzen, haben unser aller Vorfahren umsonst gekämpft und gelitten…

Der gleichnamige Beitrag auf unserer Facebookseite