Freitag, Juni 14, 2019

Das Spiel mit der Angst

DAS SPIEL MIT DER ANGST

Angst ist eigentlich eine Schutzfunktion bei Mensch und Tier bei Gefährdungssituationen. Man rennt nicht in ein Feuer, denn man weiß, dass man sich sehr schwer verletzen kann. Man hat Angst vor den Schmerzen und lässt das tunlichst bleiben, außer man muss einen Menschen, ein Tier oder wichtige Dinge aus dem Feuer retten.

Angst bewirkt, dass man etwas unterlässt, was man - ohne Angst - täte. Angst ist ein Druckmittel von Tätern gegenüber Opfern, damit sie etwas unterlassen, sie sollen den Täter nicht anzeigen, sie sollen nicht darüber reden, sie sollen tun, was der Täter will.

Erpressung arbeitet mit Angst, 'wenn du darüber sprichst, treten die und die Folgen ein, also lass es sein, es hilft Dir nicht. Du blamierst dich allenfalls'.

Das kann schon passieren, dass man sich blamiert, es kann auch passieren, dass andere lachen, weil Schadenfreude bei vielen Menschen zum Leben dazu gehört, es gibt aber auch die, die nicht lachen sondern begreifen.

Bei Kindern ist Schadenfreude unangebracht, denn sie sind unschuldig und, sie können sich nicht wehren. Angst wird bedauerlicherweise noch immer in der Erziehung eingesetzt, als unerlaubtes und ungesetzliches Druckmittel, denn Gewalt gegenüber Kindern ist mittlerweile verboten.

Wehren kann man sich als Erwachsener, man sollte sich nicht erpressen lassen und die Folgen in Kauf nehmen, der Täter blamiert sich damit auch und vielleicht sogar viel schlimmer als sein Opfer.

In unserem letzten Beitrag haben wir euch mitgeteilt, dass Machtmissbrauch und Willkür gesetzlich verboten sind:

www.facebook.com/B.d.R.Deutschland

Täter benötigen die Angst ihrer Opfer, die bereits 'gebrannte Kinder' sind und wissen, wozu 'das deutsche Volk' fähig sein kann, das hat es ja bereits unter Beweis gestellt. Es gab übrigens auch Widerstand aus dem deutschen Volk, wenn auch leider viel zu wenig.

Das Wissen um das, wozu 'das deutsche Volk' fähig war, kann Angst machen und damit haben die modernen Angstmacher ihr Ziel erreicht, sie haben Angst und Schrecken ausgelöst und manch einer hat getan, was von ihm - auf diese Weise - verlangt worden ist. Auch die modernen Angstmacher haben diese Angst am eigenen Leib erfahren und kennen die Folgen, sie waren vor Angst wie gelähmt und haben mit sich machen lassen, wogegen sie sich leider auch nicht wehren konnten. Als Kinder konnten sie sich leider nicht effektiv wehren, deswegen ist es ja auch verboten, Kinder zu misshandeln.

Wir sind aber keine Kinder, wir haben das Recht auf unserer Seite, wir dürfen uns wehren, mit dem Recht, denn es ist fast alles gesetzlich geregelt. Das Gewohnheitsrecht ist ein ungeschriebenes Recht, das nicht unbedingt anerkannt werden muss, das liegt im Ermessen des jeweiligen Richters.

Eine Wohnanlage, die seit 1953 besteht, mit Nutzungsverträgen, die dem Mietrecht gleich gestellt sind, wurde den Nutzern gegen Endgeld zur Nutzung überlassen. Wir haben es also mit Mietern der Wohnanlage zu tun, die gemäß Artikel 1 Grundgesetz (GG) und Artikel 3 Satz 1 und 3 Grundgesetz (GG) Mietern anderer Wohnanlagen gleichgestellt sind.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Auch im Mietrecht gibt es Gesetze, die für den Vermieter und für den Mieter gelten.

Nach dem Tod des Erblassers stellt sich die Frage, was mit seiner Wohnung und den darin befindlichen Sachen passieren soll. Wenn der Erblasser nicht alleine gewohnt hat, will in der Regel ein Ehegatte, Lebensgefährte oder Kind die Wohnung übernehmen.

§ 563 BGB Eintrittsrecht bei Tod des Mieters
(2) Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein.

(5) Eine abweichende Vereinbarung zum Nachteil des Mieters oder solcher Personen, die nach Absatz 1 oder 2 eintrittsberechtigt sind, ist unwirksam:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 563

Die für Mai angesetzte Räumung sei lediglich am Wohlwollen des Gerichtsvollziehers gescheitert. Mag sein, auch Gerichtsvollzieher sind Menschen und haben zuweilen ein Gewissen, da gibt es aber auch die Rechtsgrundlage, die diese Zwangsräumung gar nicht erlaubt.

Die Wohnheim GmbH arbeitet mit der Angst der Menschen, deren Vorfahren verfolgt und ermordet wurden, mit der Angst der Menschen, die von einer desinteressierten Gesellschaft und ihren ebenso desinteressierten Behörden und der desinteressierten Regierung stigmatisiert werden, ganz ohne rechtliche Grundlage. Da gibt es auch eine Menge Wissens- und Bildungslücken, die ebenfalls auf Täuschung basieren...

"Anfang der 50er Jahre wurde sie als loser Wohnverbund von armen Familien ohne festen Wohnsitz gegründet."

Man unterstellt dem Fahrenden Volk immer, dass es keinen festen Wohnsitz habe. Wenn der feste Wohnsitz aufgehoben und die Angehörigen in die Konzentrations- und Todeslager umgesiedelt wurden, hatten sie keinen festen Wohnsitz mehr. Normalerweise reisen Nomaden und Reisende schon sehr lange nur in den warmen Monaten und verbleiben in der kalten Jahreszeit am Ort.

Wenn man Familien enteignet, ihnen alles wegnimmt, was ihnen gehört, macht man arme Leute aus ihnen. Sie dann als arme Leute zu bezeichnen, ist sehr geschmacklos. Und nicht nur das, es ist fortgesetzes Unrecht, Machtmissbrauch, Willkür. Nazi-Täter in Amt und Würden, haben nach dem Ende des Dritten Reichs dafür gesorgt, dass ihre Opfer entrechtet blieben ....

Das Spiel mit der Angst verstößt gegen Artikel 1 Absatz 1, 2 und 3 GG

Art 1 
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Wie lange soll das noch so weiter gehen? Wir lassen uns nicht für dumm verkaufen. Wenn "IHR" klug seid, stellt "IHR" eure 'Spielchen' ein, sie sind unzeitgemäß und stellen "EUCH" in das Unrecht, in das sich "EURE" Vorfahren eigenverantwortlich gestellt haben....



Der gleichnamige Beitrag auf unserer Facebookseite